SCHEIBENERSATZ MIT FAS

  Fahrerassistenzsysteme

Keine Fehlermeldung vom Fahrzeug, wenn Systeme falsch eingestellt sind.

Das Fatale an der ganzen Geschichte ist, dass sich die Systeme nicht selber überwachen können. Es ist keine Kamera verbaut, welche kontrolliert ob der Radar oder die Frontkamera auf die geometrische Fahrachse kalibriert ist. Da die Hindernisse auf der Straße auch unterschiedlich sind, kann sich so das System auch nicht von alleine kalibrieren.

Die Kamera in der Frontscheibe muss kalibriert werden,

 

  • wenn die Windschutzscheibe ersetzt wurde

  • nach Erneuerung oder Aus-Einbau der Kamera

  • wenn eine Unfallinstandsetzung durchgeführt wurde

  • nach einer Änderung des Fahrzeugniveaus an der Vorder- oder Hinterachse (Tieferlegung - Erneuerung von Fahrwerksfedern)

  • nach Änderung von Spur und / oder Sturz an der Hinterachse - also durch Bordsteinkontakt oder bei einer Achsvermessung

  • wenn das Steuergerät erneuert wurde

Was passiert wenn das System nicht kalibriert wird?

Kamera und Radar können das Fahrzeugumfeld nicht richtig erfassen. Die Spur wird nicht richtig gehalten, Hindernisse werden zu spät erkannt und das System arbeitet unbefriedigend. Aber in diesen Fällen kann der Fahrer ja immer noch selber reagieren.

Gefährlich wird es sobald intelligente Scheinwerfersysteme verbaut sind. Bei diesen Systemen fährt man immer mit Fernlicht.

Die Frontkamera erkennt bei richtiger Einstellung vorausfahrende bzw. entgegenkommende Autos und blendet nur diese Fahrzeuge aus dem Fernlicht aus. Links und rechts davon ist immer noch das grelle Fernlicht. Ist die Kamera nicht richtig eingestellt, vermutet diese die anderen Verkehrsteilnehmer an einer anderen Position und blendet diese mit voller Lichtleistung.